Workshop: Backen im Backhaus, 12.11.2016

Die LandFrauen Unterriexingen veranstalteten einen Workshop "Backen im Backhaus".

verschiedene Brotsorten
unsere Backergebisse Foto: S.Gandert
Hefezöpfe
Hefezöpfe Foto: S. Gandert

Während die erste Gruppe mit der Referentin Annegret Bartenbach die Teige für salzige Kuchen, Brote und Hefezopf zubereitete, war die zweite Gruppe mit der Referentin Stephanie Gandert eifrig dabei, das Backhaus einzuheizen. Um möglichst allen die Chance zu geben, selbst Erfahrungen zu sammeln, wurden beide Öfen angeheizt. So konnten alle Teilnehmer feststellen, wie viel Kraft man oder frau benötigt, um die Asche mit der Krugge aus dem Ofen zu ziehen und wie viel Übung es erfordert, den Ofen mit dem Wegwartebesen sauber auszukehren.

Mit Spannung erwarteten alle das Ergebnis der salzigen Kuchen, die bei höchster Temperatur eingeschossen wurden, um die Temperatur des Ofens zu prüfen. Das war umso wichtiger, da in einem so alten Backhaus von 1836 keine Thermometer und sonstige Hilfsmittel unserer fortschrittlichen Zeit zur Verfügung standen. Hier waren überliefertes Wissen und Fingerspitzengefühl gefragt. Nachdem die Temperatur für passend befunden wurde, wurden die Brote eingeschossen. Während der einstündigen Backzeit nahmen alle das rustikale Mittagessen stilecht im Backhaus ein. Die Teilnehmer verkosteten die salzigen Kuchen mit strahlenden Augen und gutem Appetit. Wie beim gemeinschaftlichen Backen üblich probierte ein jeder eines anderen Backkunst und man tauschte sich über Rezepte und Vorbereitungstechniken aus. Dabei verging die Backzeit der Brote wie im Fluge. Um die Restwärme der Backöfen zu nutzen, wurden anschließend noch Hefezöpfe gebacken, deren Duft bald das Backhaus erfüllte und Appetit auf einen süßen Nachtisch machte.

Müde aber begeistert verabschiedeten sich die Teilnehmer, nicht ohne sich zu einem weiteren gemeinsamen Backtag zu verabreden, um das Erlernte auszuprobieren.


Teilnehmer des Workshops
Teilnehmer des Workshops Foto: K. Rosswog